Foursquare − die große Chance für Online Reputation Management?

Foursquare: Das Location based Start Up sorgt im Moment immer wieder für Gesprächsstoff. Teilweise durch neue Strategien, wie die aktuellen Verhandlungen mit den wichtigsten Suchmaschinen. Aber auch die Position und Bedeutung von Foursquare wird immer wieder in Frage gestellt.  2 Millionen User sind bereits Teil der Foursquare Gemeinde. Doch lediglich 20.000 Deutsche nutzen Foursquare. Tendenz steigend?

Ja, wenn viele Unternehmen Foursquare für ein positives Online Reputation Management nutzen und somit das Angebot für die User vielfältiger machen.

Im Moment betreibt hauptsächlich die Gastronomie Online Reputation Management mit Foursquare.  Die User gehen in ihre Stammkneipe, einen Club oder einfach nur einen Kaffee trinken. Mit dem „Check-in“ per Handy, werden die Freunde über den aktuellen Standort informiert. Dazu können auch noch „Badges“  gesammelt werden, bis zum Titel „mayor“ und dem zugehörigen Freigetränk.

Foursquare nicht nur für die Gastronomie

Aber Foursquare ist nicht nur eine Chance für die Gastronomie, positives Online Reputation Management im Social Media Bereich zu betreiben. Das zeigen aktuelle Kampagnen der Financial Times und des History Channels, die im folgenden Text vorgestellt werden:

Die englische Wirtschaftszeitung „Financial Times“ hat Foursquare als Chance erkannt und ins Online Reputation Management integriert.  Ein Großteil der Social Media User sind Studenten und junge Akademiker aus der Stadt. Der Deal: Liegt der Foursquare „Check-in“ in der Nähe einer Business-Schule oder eines Finanzdistrikts, werden kostenpflichtige Seiten der aktuellen Financial-Times Onlineausgabe freigeschalten. Online Reputation Management vom Feinsten mit Hilfe von Foursquare. Die Unternehmer von morgen lesen die Wirtschaftszeitung von heute und Financial Times wirkt sehr versiert im Bereich Social Media.

Auch on top der neuen Social Media Welle ist der amerikanische History Channel.  Für die Serie „America: The story of us“ wird die Vergangenheit wieder lebendig gemacht. Beim „Check- in“ an einem historischen Ort, erfährt der Foursquare User alles, was dort an Geschichte passiert ist. Das macht den Reiseführer überflüssig und History Channel modern.

Foursquare wird von vielen Unternehmen kreativ genutzt

Diese beiden Foursquare Kampagnen zeigen, man muss keine Bar oder Restaurant sein, um mit Foursquare positives Online Reputation Management zu betreiben. Auch überregionale Unternehmen können Foursquare nutzen. Wichtig sind kreative Ideen, die auf die Fousquare Nutzer zugeschnitten sind. Das können Ableger aus der eigenen Unternehmens-Historie sein, Rabattaktionen oder Produktvorstellungen. Sicher ist, mit etwas Kreativität kann jedes Unternehmen seinen Platz in der Foursquare Gemeinde finden. Je mehr Unternehmen Foursquare für das eigene Online Reputation Management nutzen, umso mehr User werden angelockt. Holt Foursquare auch noch Google und Co. ins Boot ist weiteres Community-Wachstum sicher.

Das Resümee ist also: Die Suche nach seiner eigenen Foursquare Positionierung lohnt sich. Foursquare hat Facebook und Co. den Kampf angesagt und die Sterne am Social Media Himmel stehen gut.

Über Julia Prockl

Artikel weiterempfehlen

Wie ist Ihre Meinung zu unserem Artikel?